Ungepflegte Zähne machen krank

Ungepflegte Zähne machen krank

Köln. Zu seltenes Zähneputzen, der Verzicht auf Zahnseide und das Vermeiden von Zahnarztbesuchen können nach Expertenansicht zu schweren Krankheiten bis hin zum Tod führen.

So ziehe mangelnde Mundhygiene in schweren Fällen etwa Herzinfarkte, Lungenentzündungen oder Hirnschläge nach sich, teilte die Zahnärztekammer Nordrhein gestern bei einem Medizinkongress in Köln mit.

Auslöser seien Entzündungen im der Mundhöhle. Von dieser so genannten Parodontitis sei etwa jeder dritte Erwachsene in den Industrieländern betroffen.

„Je mehr Stellen im Mund Parodontitis aufweisen, desto größer ist das Risiko für einen Herzinfarkt”, sagte Professor Ulrich Saxer aus der Schweiz. Patienten mit Entzündungen in der Mundhöhle seien statisch 15-mal öfter infarktgefährdet als solche mit gesundem Zahnfleisch. Aktuelle Studien zeigten darüber hinaus, dass eine unzureichende Mundhygiene oft die Todesursache bei frisch operierten Herzpatienten sei.

(Quelle: Mannheimer Morgen)